Sap tabelle Vertragsgegenstand

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Um auf Standardbestellungen zu verweisen, können Sie z. B. die Transaktion ME23N verwenden. T-Code ME33K zeigt Ihnen Verträge an, und ME33L ist richtig für Lieferpläne. Sie können sehen, dass die Belegkategorie mnemonics K und L auch teilweise in den Buchungen angezeigt wird. Jetzt wird es spannend (zumindest für Datenanalysten): Rahmenvereinbarungen wie Mengenverträge, Wertverträge und Lieferpläne werden nicht in den eigenen Tabellen gespeichert, sondern ebenfalls in den Tabellen EKKO und EKPO. Lassen Sie sich also nicht von den Namen verwirren oder nehmen Sie sie zu wörtlich. Abb. 1 – Aufruf von Freigabeauftragsstatistiken für eine Vertragsposition Für Wertverträge ergeben sich für Wertverträge unterschiedliche, nicht quantifizierte Positionen häufig zu einem kumulativen Vertragswert, der dann auf der Ebene des Belegkopfes (EKKO_KTWRT) festgelegt wird. Da hier die einzelnen Mengen pro Artikel (und damit Die Zielmengen) tendenziell eine untergeordnete Rolle oder gar keine spielen, und sie auch häufig für Dienstleistungen usw. angewendet werden, werden Sie wahrscheinlich eine Definition auf der Ebene der Materialgruppen finden (Feld: EKPO_MATKL). In der Regel besteht das Ziel von Rahmenvereinbarungen darin, eine Obergrenze oder ein Gesamtvolumen (d. h.

einen Zielwert) festzulegen. Bei Mengenverträgen, die sehr spezifisch an einzelne Materialien und damit oft an eine Materialnummer (Feld: EKPO_MATNR) gebunden sind, weil hier die Stückzahl oder die Stückzahl eine wichtige Rolle spielt (auch wenn es z.B. für ein unbekanntes Material oder Verbrauchsmaterial andere Möglichkeiten gibt, die ich hier aber nicht untersuchen werde). Aus diesem Grund befindet sich hier der Sollwert auf der Ebene der jeweiligen Vertragsposition, da die Zielmenge (Feld: EKPO_KTMNG) multipliziert mit dem Preis des jeweiligen Materials den Sollwert (Feld: EKPO_ZWERT) des einzelnen Artikels ergibt. *NB* Bitte beachten Sie, dass einige Tabellen benutzerdefinierte oder haben benutzerdefinierte Felder daher nicht in der Standard-oder Ihre benutzerdefinierten Implementierungen erscheinen, aber, die überwiegende Mehrheit sind genau, um die beste meiner Forschung über jede Implementierung daher sollten Sie die meisten dieser einige was hilfreich finden. In meinem letzten Blog habe ich einige Grundlagen von Rahmenvereinbarungen (Wert- und Mengenverträge sowie Lieferpläne) in SAP® erläutert.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail